Geschichte

2001 als erste Babymesse Europas in großem Stil veranstaltet, hat sich die BabyExpo rund um das Kernthema zur größten Publikumsmesse Österreichs für junge Familien entwickelt, wurde aber zusätzlich mittlerweile auch ein beliebter internationaler Branchentreff.

Veranstaltungsort

Wiener Stadthalle, Halle D (Haupthalle + Foyers)
8000 m² Veranstaltungsfläche

Veranstaltungsprofil

Öffentliche Informations- und Verkaufsmesse, Produktinformationen und Produktplazierung durch Hersteller und Händler, Informationsstände öffentlicher Institutionen. Umfangreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie, Bühnenprogramm.
Die massive Präsenz der Hersteller und großen Händler bietet darüberhinaus die Möglichkeit zur brancheninternen Kommunikation.

Besucher

15.000-20.000, mit wetterbedingten Schwankungen stetig anhaltend bzw. steigend.

Zielgruppe

junge Familien, (werdende) Eltern und deren Umfeld sowie Hersteller, Großhändler, Handelsvertreter und Dienstleister der Branche.

Publikumsstruktur

Kern 20-40jährig, kaufkräftiges und investitionsbereites Publikum, zukunfts- und langfristig qualitätsorientiert, durch Änderung der Lebenssituation potentielle und treue Neukunden, verstärkte Selektion bei Angebotsqualität und Preisstruktur

Aussteller

Hersteller, Händler und Direktverkäufer, Dienstleister sowie öffentliche und private Informationsanbieter.

Produkt-/Informationsangebot, Adressaten

Das Angebot konzentriert sich einerseits konkret auf alle Belange rund ums Baby, verstärkt aber auch auf die Bedürfnisse der Eltern und Familien, die ihr Leben durch die geänderte Situation in fast allen Bereichen (Wohnen, Mobilität, Einkauf, Freizeit, Gesundheit u.v.m.) neu ordnen und gestalten (wollen und müssen). Dies betrifft sowohl kurzfristigen Bedarf an Produkten und Dienstleistungen als auch langfristige Planung des neu zu gestaltenden Lebensablaufes in allen Belangen.

Bewerbung

4.000 Plakate, 300.000 Flyer/Gutscheine

  • Kooperationen/Insertion mit prominenten Medien
  • Medienkooperationen, regelmäßige Berichterstattung in Printmedien, Radio & TV
  • Direct Mailings mit Plakaten und Flyern an 2.500 Ärzte, 350 Apotheken (Weiterverteilung an Patienten/Kunden)
  • Intensiver Einsatz sozialer Medien, starke interaktive Facebook-Präsenz
  • Ticketing-Kooperation Österreich Ticket
  • Direktbewerbung über einschlägige Institutionen
  • Kooperative Werbemaßnahmen mit Medien, Firmen und Institutionen (Gutscheinaktionen etc.)
  • Online-Bewerbung in einschlägigen Medien
  • Mundpropaganda & Verbreitung online